Au-Pair Kosten

Wer als Au-Pair ins Ausland möchte sollte sich neben den Voraussetzungen auch mit den Kosten auseinandersetzen, die mit einer Teilnahme am Au-Pair Programm verbunden sind.

Programmgebühren

Als Au-Pair musst du eine Programmgebühr zahlen, deren Höhe sich je nach Au-Pair Programm unterscheidet. Diese setzt sich aus der Anmeldegebühr und der Vermittlungsgebühr zusammen.

In manchen Ländern, z.B. Australien, Neuseeland oder England, hast du die Wahl zwischen verschiedenen Programmangeboten mit unterschiedlichen Preisstufen. So kannst du beispielsweise mit dem Rund-um-Paket ein teureres, aber umfangreicheres Leistungspaket buchen.

In den europäischen Ländern belaufen sich die Kosten für die Au-Pair Vermittlung in der Regel auf 15 Euro Anmeldegebühr und 150 Euro Vermittlungsgebühr. Es gibt jedoch auch Ausnahmen.

Weitere Ausgaben

Für einen Au-Pair Aufenthalt müssen neben den Programmgebühren noch weitere Ausgaben mitberechnet werden:

  • Als Au-Pair hast du in der Regel die Reisekosten zu tragen. Dies umfasst die Kosten für den Hin- und Rückflug, den Transfer zum Flughafen, sowie mögliche Gepäckkosten.
  • Wenn für deinen Au-Pair Aufenthalt ein Visum brauchst, musst du die Gebühren für die Visumsbeantragung übernehmen. Zudem musst du je nach Au-Pair Programm für die Anreisekosten zur Botschaft und Interviewgebühr aufkommen.
  • In den meisten Fällen hat das Au-Pair die Kosten für die Versicherung im Ausland zu tragen.
  • Für die notwendigen Unterlagen, wie einem Gesundheitszertifikat, fallen eventuell Kosten für eine amtsärztliche Untersuchung an.
  • Auch die Beantragung eines polizeilichen Führungszeugnisses sowie eines Reisepasses sind mit Gebühren verbunden.
  • Wenn du dich als Au-Pair dazu entscheidest, einen Sprachkurs zu besuchen, musst du die Kosten für die Sprachschule tragen, ebenso wie die Fahrtkosten für den Hin- und Rückweg.
  • Für deine Zeit als Au-Pair im Ausland solltest du auch Geld für persönliche Ausgaben sowie mögliche Ausflüge und Spritkosten in deiner Freizeit einplanen.