Au-Pair Herkunftsländer

Gastfamilien haben oft eine bestimme Vorstellung, aus welchen Land ihr zukünftiges Au-Pair stammen soll. Statistiken zeigen jedoch, dass die individuellen Wünsche nicht mit den Herkunftsländern vermittelter Au-Pairs übereinstimmen. Die Au-Pair Länder verteilen sich anders.

Laut einer Studie von Dr. Walter, die im Mai 2016 veröffentlicht wurde, kamen im Jahr 2015 12.000 Au-Pairs nach Deutschland. Nur wenige der vermittelten Au-Pairs stammen aus Europa. Zahlen des Auswärtigen Amts zeigen, dass meist junge Menschen entfernterer Kulturen für einen Au-Pair Aufenthalt nach Deutschland kommen. Dazu zählen Ukraine, Georgien oder Russland.

Welche Nationalitäten wünschen sich Gastfamilien?

Bei den Nationalitäten, die sich internationale Gastfamilien für ihr Au-Pair wünschen, sind laut einer Statistik der Online-Matching-Agentur AuPair.com die englischsprachigen Länder England und USA an der Spitze. Viele suchen jedoch nach einem Au-Pair aus Spanien, Frankreich oder Italien. Auch Au-Pairs mit schwedischer, dänischer, australischer und finnischer Herkunft sind unter den Top 10. Weitere beliebte Au-Pair Länder sind die Schweiz, Norwegen, Belgien und Island.

Einen genauen Überblick über die bevorzugten Au-Pair Nationalitäten internationaler Gastfamilien liefert die nachfolgende Grafik.

Gewünschte Nationalität

Englische/Britische:  414,
Amerikanische: 227,
Spanische: 209,
Französische: 185
Italienische: 184,
Schwedische: 175,
Dänische: 172,
Australische: 163,

Gewünschte Au-Pair Nationalitäten internationaler Gastfamilien (Quelle: Online-Matching-Agentur AuPair.com)

Aus welchen Ländern kommen die vermittelten Au-Pairs?

Deutschland erfreut sich als Au-Pair Land einer immer größeren Beliebtheit, auch bei jungen Menschen außerhalb der EU. Laut Zahlen des Auswärtigen Amts stammten 2015 5.374 Au-Pairs aus visumspflichtigen Ländern. Aus der Ukraine haben 963 Au-Pairs für einen Aufenthalt in Deutschland ein Visums beantragt. Auf Platz zwei folgt Georgien mit 736 genehmigten Au-Pair Visa. Aus Nepal kamen 395 visumspflichtige Au-Pairs, aus Russland 393 und aus Kolumbien 362.

Nicht EU Au Pairs für Deutschland

Beantragte Au-Pair Visa 2017 (Quelle: Auswärtiges Amt)

Eine Umfrage bei deutschen Au-Pair Agenturen im Rahmen der Studie von Dr. Walter liefert ähnliche Ergebnisse. Georgien (21, 08%), Ukraine (16, 27%), Nepal (9, 64%) und Russland (9, 04%) gehören zu den häufigsten Herkunftsländern von Au-Pairs, die nach Deutschland kommen.

Bei der Agentur MultiKultur stammen die meisten in deutsche Gastfamilien vermittelten Au-Pairs neben der Ukraine und Russland vor allem aus Madagaskar. Einige platzierte Au-Pairs stammen auch aus Kolumbien, den Philippinen, der USA oder Kanada. Aus den EU-Ländern vermittelt MultiKultur am häufigsten Au-Pairs aus Polen oder Tschechien. Im Allgemeinen hängt das Herkunftsland des Au-Pairs auch immer davon ab, wie streng die Visumsbestimmungen des jeweiligen Lands sind.

Die besten Au-Pairs kommen aus…

Die Auswahl eines Au-Pairs sollten Gastfamilien nicht bloß an dem Herkunftsland des Au-Pairs festmachen. Gastfamilien sollten zunächst auf die grundlegenden Voraussetzungen achten, die ein Au-Pair zu erfüllen hat. Für den Au-Pair Aufenthalt ist es besonders wichtig, dass das Au-Pair bereits Erfahrung in der Kinderbetreuung gesammelt hat und das Alter der betreuten Kinder im besten Fall mit dem der Gastkinder übereinstimmt. Zudem ist es von Vorteil, wenn das Au-Pair einen Führerschein mit ausreichend Fahrpraxis besitzt.

Für Familien, die sich das erste Mal als Gastfamilie bewerben, empfiehlt es sich, ein Au-Pair zu wählen, bei dem der kulturelle Unterschied nicht zu groß ist. Letzten Endes ist es jedoch vor allem wichtig, dass die Chemie zwischen Gastfamilie und Au-Pair stimmt. Bei der Entscheidung sollten Gastfamilien daher am besten auf ihr Bauchgefühl vertrauen. Sie benötigen mehr Informationen? Dann wenden Sie sich direkt an uns!